Raumtransport

Raumfahrzeuge, die speziell für den Transport von Frachten zu einer Raumstation konzipiert sind, werden auch als Raumfrachter oder Raumtransporter bezeichnet. Im Rahmen der deutschen und europäischen Weltraumstrategie spielt der Raumtransport eine zentrale Rolle. Das übergeordnete Ziel ist die Bereitstellung eines zuverlässigen, flexiblen und wettbewerbsfähigen europäischen Trägersystems, das den autonomen Zugang zum Weltraum für Europa garantiert. Zum heutigen Zeitpunkt erfüllt das Ariane Programm diesen Zweck und stellt mit der Ariane 5 einen leistungsfähigen Träger zur Verfügung.

Raumtransport


news


BMBF und Forschung starten Großoffensive für die sichere Quantenkommunikation
Forschung und BMBF starten Großoffensive für die sichere QuantenkommunikationDie Bundesregierung will in den kommenden Jahren ihre Unterstützung im Bereich der optischen Quantenkommunikation massiv aufstocken. Auf einer Pressekonferenz im Berliner Fraunhofer-Forum verkündete Bundesforschungsministerin Anja Karliczek am 17. Mai 2019 den offiziellen Start der neuen Großoffensive QuNET.

Die Tankstelle der Zukunft ? neue Anforderungen und Funktionen
Wie entwickelt sich das Mobilitätsverhalten bis zum Jahr 2040 und welchen Einfluss hat das auf zukünftige Tankstellen? Dies untersuchten Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Aral in einer Studie für vier verschiedene Raumtypen - Großstadt, ländlicher Raum, städtisch geprägter Kreis und Autobahn und zeichnen ein Bild von der "Tankstelle der Zukunft".

Der Einschlagskrater Lowell - Bullseye auf dem Mars
Der 200 Kilometer große Doppelringkrater auf diesem HRSC-Bildmosaik wurde nach dem amerikanischen Astronom Percival Lowell (1855-1916) benannt. Die High Resolution Stereo Camera (HRSC) ist ein Kamerasystem an Bord der ESA Mission Mars Express, die sich seit 2003 im Orbit um den Mars befindet. Innerhalb der letzten Monate wurde der Krater Lowell mehrmals von Mars Express überflogen und fotografiert. Die systematische Prozessierung der Kameradaten erfolgte am Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Mitarbeiter der Fachrichtung Planetologie und Fernerkundung der Freien Universität Berlin erstellten daraus die hier gezeigten Bildmosaike.

MIRO Innovation Lab und VITA auf der MedtecLIVE 2019
Robotikforschung für die MedizinDie rasante Technologieentwicklung der letzten 15 Jahre in Verbindung mit der Digitalisierung sowie eine stetig alternde Bevölkerung sorgen dafür, dass sich die Medizinrobotik zu einem starken Wachstumsmarkt entwickelt. Robotik und diverse Assistenzsysteme werden bereits in vielen medizinischen Bereichen erfolgreich eingesetzt, von der Diagnostik über die Behandlung bis hin zur Rehabilitation.

Forschungsjubiläum in Augsburg: 10 Jahre DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie
Forschungsjubiläum in Augsburg: 10 Jahre DLR-Zentrum für LeichtbauproduktionstechnologieDas diesjährige Produktionstechnik Kolloquium des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg hatte einen besonderen Anlass: Am 15. Mai 2019 feierte das DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) sein zehnjähriges Jubiläum. Rund 200 Gäste aus Politik, Industrie und Forschung kamen im festlichen Rahmen zusammen, um einen Blick auf die stolze Entwicklung des ZLP zu werfen und sich zu den gegenwärtigen und zukünftigen Themen in der Leichtbauproduktion austauschen.

DLR erprobt City-ATM System an der Köhlbrandbrücke in Hamburg
Interaktion von Drohnen in StädtenPaket-Drohnen, Lufttaxis oder unbemannte Luftfahrzeuge für Inspektionen werden zukünftig in Städten fliegen und interagieren. Dafür müssen sie einander erkennen und ausweichen können und das am besten schon vor dem Abheben. Mit erfolgreichen Flugversuchen an der Hamburger Köhlbrandbrücke Ende April 2019 hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Partnern im Projekt City-ATM gezeigt, wie die Kooperation von Drohnen bei der beispielhaften Befliegung einer Brücke bei laufendem Schiffs- und Straßenverkehr schon heute funktioniert.

"Internet-Zugang über Satellit ist heute sofort verfügbar"
Satelliten haben unter bestimmten Voraussetzungen Vorteile gegenüber terrestrischen Lösungen. Diese und weitere Aspekte der Ausgestaltung unseres digitalen Kommunikationsnetzes diskutieren mehr als 300 Teilnehmer der 6. nationalen Konferenz Satellitenkommunikation in Deutschland, die auf Einladung des Raumfahrtmanagements des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) am 14. und 15. Mai 2019 in Bonn stattfindet.

Schüler als "Beschützer der Erde" nutzten Erdbeobachtungstechnologie für Artenschutzprojekte
Die Gewinner des bundesweiten DLR-Schulwettbewerbs "Beschützer der Erde 2.0" stehen fest. Am 10. Mai 2019 nahmen die kreativen Schülerinnen und Schüler aus Oldenburg, Papenburg, Bonn und Berlin ihre Auszeichnungen aus den Händen von ESA-Astronaut Reinhold Ewald und DLR-Vorstandsmitglied Dr. Walther Pelzer entgegen.

Ein großer Schritt Richtung Freigabe hochautomatisierter Fahrzeuge
Ein großer Schritt Richtung Freigabe hochautomatisierter FahrzeugeAuf die Autobahn auffahren, einen Knopf drücken, zurücklehnen und entspannen. So sieht der Wunsch vieler Autofahrer aus. Aber was gibt uns die Sicherheit, dass die Fahrfunktion auch die richtigen Entscheidungen trifft? Wie wird nachgewiesen, dass ein automatisiert fahrendes Fahrzeug sicher ist? Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundprojekt PEGASUS hat sich dieser Aufgabe gestellt. Am 13. Mai 2019 präsentierten 17 Projektpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Volkswagen-Prüfgelände in Ehra-Lessien die Ergebnisse aus dreieinhalb Jahren praxisnaher Forschung und Entwicklung zur Absicherung automatisierter Fahrfunktionen.

Eclipse Foundation: Gründung der Arbeitsgruppe openMobility
Im Rahmen der SUMO User Conference in Berlin-Adlershof wurde am 13. Mai 2019 die Arbeitsgruppe openMobility unter dem Dach der Eclipse Foundation gegründet. Unter der Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird die Gruppe eine offene Plattform für die Simulation von Mobilitätsszenarien und -anwendungen entwickeln.

DLR informiert über Chancen und Herausforderungen von Elektro-Tretrollern
Prof. Lemmer im BundestagAm Mittwoch, 8. Mai 2019, befasste sich der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages in einer öffentlichen Anhörung mit Elektrokleinstfahrzeugen. Unter den geladenen Sachverständigen war auch Prof. Dr. Karsten Lemmer, DLR Vorstand für den Bereich Energie und Verkehr.

Künstliche Intelligenz im Fokus der Politik
Info Lunch der PGLR zum Thema KIKünstliche Intelligenz (KI) ist ein wichtiger Bestandteil aller Forschungsbereiche im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Davon konnten sich am 9. Mai 2019 Bundestagsabgeordnete bei einem gemeinsamen Info-Lunch der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages (PGLR), des Forums für Luft- und Raumfahrt (FLR) und des DLR überzeugen.

Grünes Licht für den ersten eigenen Satelliten der europäischen "Datenautobahn im All"
Das Europäische Datenrelais-Satellitensystem EDRS, auch bekannt als "Datenautobahn im All", setzt einen neuen Standard in der Echtzeit-Datenübertragung: Die innovativen Laserknoten können Datenvolumen von bis zu 1,8 Gigabit pro Sekunde mit minimalem Zeitverzug auf die Erde transportieren. Der erste Kommunikationsknoten des Programms, EDRS-A, ist am 29. Januar 2016 gestartet und bietet seine Relais-Dienste schon für die Datenweitergabe von vier Sentinel-Satelliten des EU-Erdbeobachtungsprogramms Copernicus an. Der Vorteil: Die Erdbeobachtungsatelliten können mit dem Relais-Satelliten deutlich mehr Daten deutlich schneller zur Erde und damit auch zu den Endnutzern liefern. Der zweite Satellit dieser Reihe - EDRS-C - wurde komplett in Deutschland entworfen, gebaut und getestet. Er wurde in den vergangenen elf Monaten bei Airbus und OHB final auf Herz und Nieren geprüft und tritt voraussichttlich im Juni 2019 seine Reise zum Europäischen Raumflugzentrum der ESA in Kourou an, wo er am 24. Juli 2019 an Bord einer Ariane-5-Rakete in den geostationären Orbit aufbrechen soll.

Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes in Dresden
Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes in DresdenAm 08.05.2019 wurde in Dresden das Gebäude, in dem das neue Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ansässig ist, offiziell eröffnet. Dazu eingeladen hatte das Amt für Wirtschaftsförderung.

DIH-HERO: Ein Netzwerk für Medizinrobotik
DIH-HERO: Ein Netzwerk für MedizinrobotikEin engerer Austausch zwischen Wissenschaft und vor allem klein- und mittelständischen Unternehmen, ein schnellerer Weg der Innovationen von der Forschung auf den Markt und gegenseitige Unterstützung - das sind die Ziele, die mit dem Digital Innovation Hub Healthcare Robotics (DIH-HERO) erreicht werden sollen.

Sollten Sie Interesse an dieser Domain haben, können Sie hier ein Gebot abgeben!

Impressum: Alex Dumitru, Blumenstr. 271b, 86633 Neuburg, info@soundbites.de, Tel. 08431 - 42836
Copyright an Bildern und Texten, soweit nicht anders angegeben: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)