Raumtransport

Raumfahrzeuge, die speziell für den Transport von Frachten zu einer Raumstation konzipiert sind, werden auch als Raumfrachter oder Raumtransporter bezeichnet. Im Rahmen der deutschen und europäischen Weltraumstrategie spielt der Raumtransport eine zentrale Rolle. Das übergeordnete Ziel ist die Bereitstellung eines zuverlässigen, flexiblen und wettbewerbsfähigen europäischen Trägersystems, das den autonomen Zugang zum Weltraum für Europa garantiert. Zum heutigen Zeitpunkt erfüllt das Ariane Programm diesen Zweck und stellt mit der Ariane 5 einen leistungsfähigen Träger zur Verfügung.

Raumtransport


news


Offene Fusionsplattform bringt Entwicklung von vollautomatisierten Fahrfunktionen voran
Das Fahrzeug nimmt seine Umwelt wahr, unterscheidet zwischen Dingen und Menschen und denkt vorausschauend. Dieses Szenario haben die Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) unter anderem in einem Forschungsverbund mit Hochschulen, IT-Experten und Unternehmen aus dem Umfeld der Automobilindustrie im Rahmen des Projekts Offene Fusionsplattform (OFP) erarbeitet.

Mission InSight: Diagnoselauf für den Maulwurf auf dem Mars
Für den Marsmaulwurf des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) steht noch im März eine kurze neue Runde Hämmern an. Seismometer und Kamera werden genau horchen und schauen, wie sich der Maulwurf bewegt. Daraus wollen die Forscher detaillierter analysieren, in welcher Situation sich die selbsthämmernde Rammsonde befindet, die zuletzt Anfang März bei rund 30 Zentimetern keinen Tiefenfortschritt mehr zeigte. Verschiedene Ideen zur Freisetzung des Maulwurfs benötigen eine genauere Analyse der Situation und mindestens einige weitere Wochen für Tests verschiedener Strategien auf der Erde.

Liegen lernen: Auf der Erde im Weltraum
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) startet am 25. März 2019 gemeinsam mit der europäischen Weltraumorganisation ESA und der amerikanischen Weltraumbehörde NASA mit AGBRESA (Artificial Gravity Bed Rest Study) die erste gemeinsame Langzeit-Bettruhestudie. Erstmals wird dabei der Einsatz von künstlicher Schwerkraft als mögliche Maßnahme gegen die negativen Effekte der Schwerelosigkeit auf den menschlichen Organismus untersucht.

Mit dem Hubschrauber auf das Schiffsdeck: DLR forscht weiter an maritimen Hubschraubereinsätzen
Maritime Hubschraubereinsätze untersuchen, bewerten und verbessern ? das sind die Ziele des Projekts HEDELA (Helicopter Deck Landing Assistance), an dem das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ab März 2019 gemeinsam mit der Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf arbeitet.

Energiespeicher International ? Wo steht Deutschland?
Im Zuge der nachhaltigen Umgestaltung unseres Energiesystems wird sich die Art und Weise, wie wir Strom, Wärme und alternative Kraftstoffe erzeugen und zu den Verbrauchern bringen, entscheidend verändern. Energiespeicher werden dabei eine zentrale Rolle spielen, der Bedarf an Speicherkapazitäten steigen.

Katharina Seifert, die Direktorin des DLR-Instituts für Verkehrssystemtechnik, im Interview
Die Direktorin Prof. Katharina Seifert des Instituts für Verkehrssystemtechnik im GesprächProf. Katharina Seifert führt seit dem 1. Oktober das Institut für Verkehrssystemtechnik an den Standorten Braunschweig und Berlin. Zuvor leitete die promovierte Ingenieurin und Psychologin bei der Volkswagen AG unter anderem die Konzernforschung in China und war für die Konzern-Technologiestrategie in führender Position zuständig.

Mit Demonstrator DIRK zu mehr Komfort für Zugreisende
DLR und DB Systemtechnik beschließen KooperationAm 19. März 2019 unterzeichneten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die DB Systemtechnik GmbH (DB ST) einen Kooperationsvertrag für das Projekt DIRK, dem "Demonstrator für Innovationen im Reisendenkomfort und Klimatisierung".

Zum Mond, ohne abzuheben - SIRIUS-19-Isolation in Moskau gestartet
Zum Mond, ohne abzuheben - SIRIUS-19-Isolation in Moskau gestartetAm 19. März 2019 um 14:00 Uhr Ortszeit hat im Institut für Biomedizinische Probleme der Russischen Akademie der Wissenschaften (IBMP RAS) in Moskau ein besonderes Experiment begonnen. Drei ?Kosmonautinnen? und drei ?Kosmonauten? gehen auf eine simulierte Reise zum Mond. Abgeschlossen von der Außenwelt leben, arbeiten und forschen sie unter vollständigen Isolationsbedingungen im Moskauer NEK-Habitat.

Raketenrecycling: Raketenstufen nach dem Start in der Luft fangen
Raketenrecycling: Raketenstufen nach dem Start in der Luft fangenDas Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) konzentriert sich in seinen Forschungsarbeiten seit mehreren Jahren darauf, Konzepte zu entwickeln, um zukünftige europäische Trägerraketen möglichst umfassend wiederverwendbar zu gestalten. Ziel ist die Kosten für den Satellitentransport zu senken bei gleichzeitiger Verbesserung der Umweltverträglichkeit von Raketen. Die Arbeiten laufen in Kooperation mit zahlreichen internationalen Partnern.

Auswirkungen von Elektromobilität und Digitalisierung auf den Automobilstandort Baden-Württemberg
Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben für eine Studie im Auftrag der Landesagentur e-mobil BW gemeinsam mit dem IMU Institut und der Bridging IT untersucht, wie sich die beiden Megatrends Elektromobilität und Digitalisierung auf den Automobilstandort Baden-Württemberg auswirken.

Das DLR auf der Hannover Messe 2019: Digitalisierung ? Erfolgsfaktor der Energiewende
Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Gelingen der Energiewende. Wie das digital vernetzte und intelligente Energiesystem der Zukunft aussieht, zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 1. bis 5. April 2019 auf der Hannover Messe (Halle 27, Stand H70).

Luft- und Raumfahrtkoordinator Jarzombek besucht den DLR Projektträger Luftfahrtforschung und -technologie (PT-LF) in Bonn
Thomas Jarzombek, Mitglied des Bundestags und Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, besuchte am 7. März 2019 erstmalig den Projektträger Luftfahrtforschung und -technologie (PT-LF) in Bonn. Der neue Leiter der DLR-Einrichtung Jan Bode hatte den Vertreter der Bundesregierung eingeladen, um das Team und die Arbeit des Projektträgers kennenzulernen, das Thomas Jarzombek und das für die zivile Luftfahrtforschung verantwortliche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt.

Freischwebende Blasen und Luftsprünge in der Schwerelosigkeit
Die 33. Parabelflugkampagne des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist am 14. März 2019 auf dem Flughafen Bordeaux-Mérignac in Frankreich erfolgreich zu Ende gegangen. An Bord des Airbus A310 ZERO-G der französischen Firma Novespace waren zehn wissenschaftliche Experimente aus den Bereichen Humanphysiologie, Fundamentalphysik und Materialwissenschaften.

Wellen auf dem Eis - "Radarauge" TanDEM-X beobachtet kanadische Ice Road Trucks
Ice Road Trucker in Kanada, sinnbildlich "am Ende der Welt", sind mit ihren tonnenschweren LKW auf den zugefrorenen Seen im kanadischen Nordwesten dank zahlreicher TV-Auftritte auch in Deutschland bekannt. Die Eisstraßen stehen nur wenige Wochen im Jahr zur Verfügung. In dieser Zeit werden tausende Tonnen Material über die "Eisautobahn" bewegt, denn die vereisten Seen bieten im Winter als saisonale Straßen die Möglichkeit, abgelegene Gemeinden und Industrien in den kalten Regionen effektiv und wirtschaftlich effizient zu erreichen.

Wärmespeicherkraftwerke ? Schlüsselelement der Energiewende und sauberer Weg aus der Kohle
Um die aktuellen Herausforderungen des Kohleausstiegs und der Energiewende zu meistern, haben Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Die (DLR) ein Konzept entwickelt, mit dem Kohlekraftwerke zu Wärmespeicherkraftwerken umgebaut werden können. Statt aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe beziehen Wärmespeicherkraftwerke ihre Energie aus erneuerbaren Quellen, zum Beispiel aus Sonnen- oder Windkraft.

Sollten Sie Interesse an dieser Domain haben, können Sie hier ein Gebot abgeben!

Impressum: Alex Dumitru, Blumenstr. 271b, 86633 Neuburg, info@soundbites.de, Tel. 08431 - 42836
Copyright an Bildern und Texten, soweit nicht anders angegeben: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)